Die Dresdner Frauenkirche ein Monumentalbau auf dem Dresdner Neumarkt. Erbaut in den Jahren 1726 bis 1743 nach Entwürfen von George Bähr. Im Feuersturm vom 13. zum 14. Februar 1945 in sich zusammen gefallen, stand die Ruine mit dem Trümmerberg als Mahnmal gegen den Krieg. Mit Spendengeldern aus vielen Ländern und engagierten Handwerkern entstand das Bauwerk im alten Glanz. Die wiederentstandene Frauenkirche ist ein touristischer Magnet, aber nicht allein. Darum möchten wir, die Betreiber der Internetseite, bei der Auswahl der Ziele ein wenig behilflich sein. Dresden und seine Umgebung haben mit Ihren freundlichen Sachsen viel zu bieten.

Christian Angermann

 
+++ In der Oberlausitz heulen wieder die Wölfe und Isegrim soll sogar Touristen anlocken. Weil die mindestens zehn großen Rudel viele Wild- und Haustiere töten, sogar ihre Scheu vor Wohnsiedlungen verloren, hält sich bei Jägern und Tierzüchtern die Freude allerdings in Grenzen +++