Diese Website nutzt Cookies, um für seine Besucher bestmögliche Funktionalität und Darstellung bieten zu können. Weiterlesen …

Keine Hoffnung auf Sanierung des berühmten Pumpspeicherwerks Niederwartha

Ein Wunderwerk der Technik versorgte Dresden seit dem Bau 1927 bis 1930 stabil mit Elektrizität: das Pumpspeicherwerk Niederwartha!  Aus Oberbecken und Unterbecken mit 2,5 Mio. Kubikmeter Speichervolumen bestehend, schossen durch drei 3,20 bzw. 2,50 Meter starke Druckrohrleitungen die Wassermassen 143 Meter Fallhöhe in die Tiefe, trieben Francis-Turbinen an, die im Bedarfsfall 560 MWh lieferten. 2016 vom Energiegiganten Vattenfall vom Netz genommen, machten sich Politiker und Wissenschaftler für seine Sanierung und Revitalisierung stark. Jetzt erteilte die grüne Dresdner Umweltbürgermeisterin, welche dem Solarstrom den Vorrang gibt, einer Wiederinbetriebnahme die Absage. 

Zurück