Diese Website nutzt Cookies, um für seine Besucher bestmögliche Funktionalität und Darstellung bieten zu können. Weiterlesen …

Wird Dresdner Neumarkt ständiger Abstellplatz für fragwürdige Kunstobjekte?

Erst waren es Wehrwölfe, von denen einige den Hitlergruß zu zeigen schienen. Dann drei schrottreife Busse hochkant gestellt. Jetzt wird sogar zwei Jahre lang eine 7,5 Meter hohe Hebebühne mit merkwürdigen Stahlkonstruktionen als "Denkmal für den permanenten Neuanfang" direkt vor unserer Frauenkirche abgestellt. Viele Dresdner fragen sich, welchen Geschmack das Kulturamt der Stadt als Genehmigungsbehörde für all dies hat. Haben es diese Künstler wirklich verdient, einen der schönsten Plätze Deutschlands zu nutzen um Aufmerksamkeit zu erheischen?    

Zurück