Diese Website nutzt Cookies, um für seine Besucher bestmögliche Funktionalität und Darstellung bieten zu können. Weiterlesen …
Frauenkirche Altar

Dresdner Frauenkirche

Seien Sie herzlich willkommen in unserer Dresdner Frauenkirche, der wohl prachtvollsten Kathedrale der evangelischen Christenheit nördlich der Alpen. Auf uraltem heiligen Grund nach Entwürfen von George Bähr 1726 bis 1743 erbaut, wurde dieses Wahrzeichen ein Opfer des Dresdner Infernos vom 13./14. Februar 1945. Fast 50 Jahre lang Kriegsruine und ein Mahnmal gegen den Krieg, wuchs die „Steinerne Glocke“ dank Spenden von über einer Million Menschen aus aller Welt und der Kunst engagierter Handwerker, Ingenieure und Künstler ab 1994 bis zur Wiederweihe am 30. Oktober 2005 erneut in den Himmel. Heute zu Deutschlands wichtigsten Touristen-Magneten zählend, ist die Frauenkirche am Dresdner Neumarkt der berühmte Ausgangspunkt zum Erkunden einer der schönsten Barockstädte Europas und seiner zauberhaften Umgebungen. Über all die faszinierenden Ziele im gastfreundlichen Sachsenland werden Sie hier aus erster Hand aktuell und sachkundig informiert.

Entlang der Sächsischen Weinstraße öffnen die Straußenwirtschaften!

An der 60 Kilometer langen Weinstraße, die von Pirna über Dresden nach Meißen und Diesbar-Seußlitz führt, kann ab sofort wieder ausgelassen getestet und gesüffelt werden. Dutzende Straußen- oder Besenwirtschaften haben seit dem Wochenende geöffnet. Das eigenhändige Ausschenken durch die Winzer hat in Sachsen lange Tradition, darf bis heute jährlich vier Monate lang betrieben werden. Viele Besenwirtschaften kredenzen einen Imbiss oder einfache Speisen zum eignen Wein. Prost! 

Weiterlesen …

In Dresdens Goldstaubviertel Weißer Hirsch sterben die Geschäfte

Einst durch Lahmanns Sanatorium, nach der Wende durch den Roman "Der Turm" bekannt, geht es Dresdens Goldstaubviertel Weißer Hirsch nicht gut. Statt der 52 Läden 2006, gibt es gerade noch 38. Und der Abstieg geht weiter. Erst schloss im Sommer 2015 mit dem Panoramarestaurant Luisenhof der "Balkon Dresdens", sanken die Fahrgäste der Standseilbahn von jährlich 400.000 auf heute kaum 260.000 rapide. Dann verlegte 20 Jahre nach dem Tod von Universalgenie Manfred Baron von Ardenne (1907 - 1997) die von Ardenne GmbH ihren Firmensitz nach Weißig. Auch die Sparkasse schloss ihre Filiale. Kürzlich schlitterte der ebenfalls am Weißen Hirsch ansässige 46-jährige Sternekoch Stefan Hermann in die Insolvenz. Jetzt wurde bekannt, dass selbst ein Bio-Laden und die Post den Standort aufgeben. Nur die Ev.-Luth. Kirche trotzt weiter den Verhältnissen. 

Weiterlesen …

Radebeuler Bürger sanieren Turm für unseren "Eisernen Kanzler"

Einer der berühmtesten Christenmenschen Deutschlands, der Reichskanzler des Deutschen Reiches Otto Leopold Fürst von Bismarck-Schönhausen (1815 - 1898), wird in der Stadt der 250 Millionäre Radebeul hoch geehrt. Um den vor 110 Jahren errichteten Aussichtsturm über den Weinbergen für den genialen Bismarck mit Innentreppe und Aussichtsplattform zu verschönern, hat die Bürgerschaft schon 240 000 Euro gespendet. 2018 soll er fertig und begehbar sein, die Liebe zum christlichen Glauben und zu Deutschland wieder in die Herzen aller pflanzen.    

Weiterlesen …