Luftbildaufnahme von der Frauenkirche zu Dresden und dem dresdner Neumarkt

Dresdner Frauenkirche

Seien Sie herzlich willkommen in unserer Dresdner Frauenkirche, der wohl prachtvollsten Kathedrale der evangelischen Christenheit nördlich der Alpen. Auf uraltem heiligen Grund nach Entwürfen von George Bähr 1726 bis 1743 erbaut, wurde dieses Wahrzeichen ein Opfer des Dresdner Infernos vom 13./14. Februar 1945. Fast 50 Jahre lang Kriegsruine und ein Mahnmal gegen den Krieg, wuchs die „Steinerne Glocke“ dank Spenden von über einer Million Menschen aus aller Welt und der Kunst engagierter Handwerker, Ingenieure und Künstler ab 1994 bis zur Wiederweihe am 30. Oktober 2005 erneut in den Himmel. Heute zu Deutschlands wichtigsten Touristen-Magneten zählend, ist die Frauenkirche am Dresdner Neumarkt der berühmte Ausgangspunkt zum Erkunden einer der schönsten Barockstädte Europas und seiner zauberhaften Umgebungen. Über all die faszinierenden Ziele im gastfreundlichen Sachsenland werden Sie hier aus erster Hand aktuell und sachkundig informiert.

Coronabedingt feiern die Bürger des Bad Schandauer Ortsteils Prossen an der Elbe dieses Wochenende ihre legendäre "Schifferfastnacht". Mit bunten Jubiläums-Festumzügen (jeweils ab 13.30 Uhr) treiben sie nun mitten im Hochsommer den Winter aus. "Prossen ahoi!" schallte es wieder mächtig durchs Elbsandsteingebirge, wenn Herr Wassermann die Umzüge anführt. Zur Tradition gehört, dass die Umzüge große Schiffsmodelle dabei haben.

Heute und morgen wird zwischen "Blauem Wunder" und Schloss Pillnitz das 30. Elbhangfest gefeiert. Unter dem Motto "Gute Gründe für Phantasie" geht dieses größte Bürgerfest Dresdens mit U- bis E-Musik, Kulinarik, Kunsthandwerk, Bier und Elbtal-Weinen über die Bühne.

Sechs Monate vor Heilig Abend erinnern Sachsens Evangelisch-Lutherische Kirchen am heutigen 24. Juni 2022 mit Andachten, Konzerten und mächtigen Feuern z. B. auf Friedhöfen an die Geburt Johannes des Täufers. Dieser taufte später als Bußprediger Jesus Christus im Jordan.