Diese Website nutzt Cookies, um für seine Besucher bestmögliche Funktionalität und Darstellung bieten zu können. Weiterlesen …

Ex-Kruzianer Hermes Helfricht wird Erster Kapellmeister an der Oper Bonn

Er sang im berühmten Dresdner Kreuzchor, brachte es bis zum Chorpräfekten und wurde mit dem Mauerberger-Stipendium ausgezeichnet. Ab kommender Spielzeit wird der 26-jährige Hermes Helfricht Erster Kapellmeister an der Oper Bonn. Der in Radebeul geborene Dirigent hat bereits mit zahlreichen international renommierten Orchestern wie dem Bruckner Orchester Linz oder jüngst der Qatar Philharmonie Doha gearbeitet und verfügt über ein Repertoire, das vom Barock bis zur Gegenwart reicht. Nach Studium des Orchesterdirigierens an der Universität der Künste Berlin war die erste Station des Stipendiaten des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates jene des Kapellmeisters am Theater Erfurt. Seit der Spielzeit 2016/17 engagierte ihn das Theater St. Gallen/Schweiz als Ersten Kapellmeister. Seinem jetzigen Wechsel zu dem berühmten A-Orchester nach Bonn sieht er freudig entgegen: "Mir als jungem Dirigenten ist es eine große Ehre, künftig in der Geburtsstadt Ludwig van Beethovens wirken zu dürfen. Die Zusammenarbeit mit den Sängern des renommierten Bonner Hauses und dem traditionsreichen Beethoven-Orchester empfinde ich als Privileg und Inspiration." 

Weiterlesen …

Endlich Ende mit Wein-Schummelei bei Sachsens Gebietsweinprämierung

Nach Jahren fragwürdiger Praktiken sollen sächsische Weinbaubetriebe erstmals nicht mehr ihre eigenen Weine bei der Gebietsweinprämierung bewerten dürfen. Mit dieser ersten Maßnahme möchte der neue Vorstand des Weinbauverbandes verlorenes Vertrauen zurück gewinnen. Für Objektivität bei der Bewertung soll künftig auch die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) beitragen, welcher man die Federführung bei den Verkostungen übergeben will. 

Weiterlesen …

25 Jahre "Vocal Concert Dresden" unter Chorleitungs-Genie und Rektor Peter Kopp

Mit einem furiosen Konzert in der Dresdner Annenkirche eröffnete das berühmte "Vocal Conzert Dresden" (ehemals "Körnerscher Sing-Verein") am gestrigen Abend sein 25. Jubiläumsjahr unter dem herausragenden deutschen Chordirigenten, dem 51-jährigen Peter Kopp. Der begnadete Kopp, als langjähriger Chordirigent des weltberühmten Dresdner Kreuzchores bekannt, wechselte 2017 als Rektor und Dozent für Chor- und Orchesterdirigieren an die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle. Daneben leitet er jedoch das 1993 von ihm gegründete Vocal Concert Dresden, welches im beginnenden Jubiläumsjahr herausragende Konzerte in Deutschland plant. Unter anderem tritt es am 18. November mit "Ein deutsches Requiem op. 45" von Johannes Brahms mit dem Kreuzchor in der Dresdner Kreuzkirche auf.   

Weiterlesen …

Seit 1911 hat Dresden einen originalen Pavillon aus dem chinesischen Reich

Das Geschenk des Weltenherrschers, des Kaisers von China, war großzügig. Als Gastgeschenk der chinesischen Regierung kam 1911 der Chinesische Pavillon zur Internationalen Hygiene-Ausstellung nach Dresden. Wie das Deutsche Hygiene-Museum, dessen Schrift "Deutsches Hygiene-Museum" die Direktion vor Jahren verschämt abmonieren ließ und wie das Undosa-Wellenbad im Radebeuler Bilz-Bad hat der China-Pavillon bis heute überlebt. Auf dem Weißen Hirsch kümmert sich heute ein Verein um seine Renovierung. Am 20. Juni, ab 19 Uhr, veranstalten die rührigen Mitglieder ein Sommerfest.  

Weiterlesen …

Dresdner Straßenfest "Bunte Republik Neustadt" legt dieses Wochenende ganzen Stadtteil lahm

Das bis Sonntag in der Dresdner Neustadt gefeierte Stadtteilfest "Bunte Republik Neustadt" sorgt wieder für zahlreiche Verkehrseinschränkungen und Emissionen im öffentlichen Raum. Dieses als alternative Aktion 1990 begonnene Fest mit bis zu 150.000 Teilnehmern über viele abgesperrte Straßenzüge und den Alaunpark ist heute ohne einheitliche Führung eines Gesamtveranstalters und weitgehend durch Restaurants und fahrende Geschäfte kommerzialisiert. 

Weiterlesen …

Sachsens Burgen und Schlösser auf den Spuren der Wettiner erkunden

Unsere früheren Sachsen-Herrscher, die Wettiner, regierten das sächsisch-thüringische Reich als eine der am längsten wirkenden Dynastien. 829 Jahre lang, von 1089 bis 1918, agierten sie als mächtige Markgrafen, Herzöge, Kurfürsten und Könige. Wer auf ihren Spuren wandeln will, kann Schlösser und Burgen, Festungen und Klöster im ganzen Lande besuchen. Der nützlichste Ratgeber hierbei ist das Taschenlexikon "Die Wettiner. Sachsens Könige, Herzöge, Kurfürsten und Markgrafen", welches im Sachsenbuchverlag Leipzig bereits in 5. Auflage vorliegt. 

Weiterlesen …

Sachsens CDU-Politiker fordern Kurskorrektur von Merkel und diskutieren Allianzen mit der AfD

Überall beten Christen, dass der seit 2015 andauernde schreckliche Riss durch unsere Familien, Gemeinden und die ganze Gesellschaft noch zu kitten ist. Die ungezügelte Einwanderung hunderttausender Wirtschaftsmigranten in deutsche Sozialsysteme, der zutage tretende Kontrollverlust des Rechtsstaates, Gewalt-Orgien in Asylheimen, die Alltags-Kriminalität von Migranten, islamistischer Terror und ständig neue, grausame Verbrechen lassen Sachsens CDU-Politiker zunehmend an der Regierungsfähigkeit der 63-jährigen Bundeskanzlerin Angela Merkel zweifeln. Der Landrat von Bautzen forderte Merkel gestern auf, die fortwährende illegale Migration zu unterbinden und die echten Sorgen der Bevölkerung nicht länger zu ignorieren. Erste Stimmen von CDU-Politikern werden sogar laut, über Allianzen mit der AfD nachzudenken. Lieber Gott, wir bitten dich, den Verantwortlichen in Politik, Verwaltungen und Gesellschaft beizustehen, weise Entscheidungen zu treffen!  

Weiterlesen …

Sommernachtsball am 16. Juni im romantischen Schloss Wackerbarth zu Radebeul

Kommenden Sonnabend, den 16. Juni, werden 600 Gäste das Tanzbein beim Sommernachtsball unter dem Motto "Olymp der Genüsse" im Park von Schloss Wackerbarth zu Radebeul schwingen können. Die Landesbühnen Sachsen, die Elbland Philharmonie und Sachsens traditionsreiches Staatsweingut richten den Ball aus. Die letzten Flanierkarten gibt es für 99 Euro.  

Weiterlesen …

Dresden geht gegen Bettel-Banden im historischen Zentrum vor

Sie lauern nicht nur an den Türen der Kreuzkirche. Rabeneltern aus der Slowakai, die ihre Kinder zum Betteln auf Dresdner Touristenplätze schicken, aggressive Bettler, welche Dresdner und Gäste neben Residenzschloss und Frauenkirche, auf Parkplätzen und in Grünanlagen auflauern. Diesem kriminellen Gebaren sagt die Stadtverwaltung endlich den Kampf an. In den letzten Wochen wurden schon 15 bettelnde Kinder aufgegriffen, in acht Fällen Platzverweise gegen ihre Eltern ausgesprochen. Mindestens 40 Personen aus der Slowakei, Bulgarien und Ungarn, die statt zu arbeiten der Bettelei frönen, sind schon ermittelt. Wir beten für die armen Seelen, dass der Dreifaltige Gott sie noch auf den rechten Weg führen möge.

Weiterlesen …

Vorverkauf für 28. Elbhangfest vom 22. bis 24. Juni angelaufen

Dresdens größtes Stadtteilfest - das Elbhangfest zwischen Loschwitz und Pillnitz - startet übernächstes Wochenende unter dem Motto "Gründer und Erfinder - der Hang zur Technik". Auf der über sieben Kilometer langen Festmeile sind mehr als 300 Veranstaltungen geplant. Geehrt wird damit auch das mit Stalin- und Leninpreisen geehrte Erfindergenie Manfred Baron von Ardenne (1907 bis 1997), das 1955 mit seiner Familie am Elbhang in einem Schloss Wohnsitz nahm und das größte private DDR-Unternehmen mit Forschungsinstitut bis zum Ende des Sozialismus betreiben durfte.

Weiterlesen …

Unwetter verursachen schwere Schäden im Erzgebirge und Vogtland

Sachsens Christen beten für die vom aktuellen Unwetter betroffenen Menschen im Erzgebirge und Vogtland. Sintflutartige Sturzbäche mit etwa 70 Liter Regen pro Quadratmeter, die man sonst nur aus der Bibel kennt, suchten u. a. das Obere Vogtland, Pausa-Mühltroff und die Weiler rund um Wolkenstein heim. Schlammfluten und vollgelaufene Keller machen den Menschen Sorgen. Mögen sie Kraft finden im einzig wahren Glauben und der Dreieinige Gott ihnen beistehen.  

Weiterlesen …

Privater Tierpark setzt Zoo-Tradition in der Domstadt Meißen fort

Weil die über 1000-jährige Domstadt Meißen kein Herz für Tiere hat und dem Heimat-Zoo alle finanziellen Mittel strich, betreibt der 55-jährige Heiko Drechsler jetzt das Paradies der Fauna im Gelände vom Schloss Siebeneichen mit seiner Frau und einem Gehilfen als "privaten Tierpark von Heiko Drechsler aus Dresden" weiter. Der Philantrop zeigt verschiedenste Tierarten, darunter zahlreiche Haustierformen, aber auch viele exotische Wildtiere. Dazu gehören Nandus, Bennettkänguruhs, Polarfüchse, Nutrias, Weißschwanzstachelschweine, Rote Wollschweine, Minischweine und als Besonderheit amerikanische Rothörnchen. Auf den Weiden stehen unter anderem Lamas, Sikahirsche, Mufflons, Zwergesel und Ponys sowie seltene Ziegenrassen wie Pinzgauer Ziegen, Tauernschecken und Walliser Schwarzhalsziegen. Die Vogelwelt ist vertreten durch verschiedene Fasane, Enten und Sittiche, in neuen Volieren sind Kolkraben, Uhus, Bussarde und Schnee-Eulen untergebracht.  

Weiterlesen …

Steillagen-Winzer an der Sächsischen Weinstraße zeigen ihr Rebterrassen

Freunde guter Tröpfchen können dieses Wochenende (9. und 10. Juni) die schönsten Rebhänge Sachsens in Radebeul selbst erkunden. Die Gourmet-Winzer öffnen nicht nur ihre steilen Weinberge, sie veranstalten Weinverkostungen, bieten Live-Musik und erklären die Besonderheiten ihrer bevorzugten Rebsorten. 

Weiterlesen …

Neues Buch zeigt die reizvollen Silhouetten der Wein- und Gartenstadt Radebeul

Von steilen Lößnitz-Rebhängen und dem mächtigen Elbstrom gesäumt, erstreckt sich vor den Toren der Landeshauptstadt Dresden ein Paradies, das ein König einmal als „Sächsisches Nizza“ rühmte: Radebeul! Diese wundervolle sächsische Stadt mit prächtigen Villen, imposanten Herrensitzen, verträumten Winzerhäuschen, romantischen Parks und historischen Dorfkernen hat jetzt der bekannte sächsische Publizist Dr. Jürgen Helfricht im Buch "Zauberhaftes Radebeul" verewigt. 

Weiterlesen …

Politiker sehen Wolfsmonitoring des Freistaates zunehmend kritisch

Die seit über einem Jahrzehnt mit Millionen Euro geförderte Ansiedlung von Wölfen im Freistaat Sachsen, unter der viele Tierzüchter leiden, wird von Politikern immer kritischer gesehen. Gestern wurden im Gebäude des Landtages Wolfskritiker gehört. Sie sind davon überzeugt, dass alle im Freistaat lebenden Wölfe Hybriden sind, von Paarungen mit Hunden abstammen. Für keinen dürfte der strenge Artenschutz aufrecht erhalten werden.

Weiterlesen …