Luftbildaufnahme von der Frauenkirche zu Dresden und dem dresdner Neumarkt

Dresdner Frauenkirche

Seien Sie herzlich willkommen in unserer Dresdner Frauenkirche, der wohl prachtvollsten Kathedrale der evangelischen Christenheit nördlich der Alpen. Auf uraltem heiligen Grund nach Entwürfen von George Bähr 1726 bis 1743 erbaut, wurde dieses Wahrzeichen ein Opfer des Dresdner Infernos vom 13./14. Februar 1945. Fast 50 Jahre lang Kriegsruine und ein Mahnmal gegen den Krieg, wuchs die „Steinerne Glocke“ dank Spenden von über einer Million Menschen aus aller Welt und der Kunst engagierter Handwerker, Ingenieure und Künstler ab 1994 bis zur Wiederweihe am 30. Oktober 2005 erneut in den Himmel. Heute zu Deutschlands wichtigsten Touristen-Magneten zählend, ist die Frauenkirche am Dresdner Neumarkt der berühmte Ausgangspunkt zum Erkunden einer der schönsten Barockstädte Europas und seiner zauberhaften Umgebungen. Über all die faszinierenden Ziele im gastfreundlichen Sachsenland werden Sie hier aus erster Hand aktuell und sachkundig informiert.

Ein Sensationsfund auf einem Gletscher in 2700 Meter Höhe in den Ötztaler Alpen fasziniert Historiker. Bergwanderer fanden dort jetzt eine 120 Jahre alte Zinntube mit Aufschrift der Dresdner Molkerei "Gebrüder Pfund", die damals neben "Bolle" in Berlin die größte Deutschlands war. Noch heute ist "Pfunds Molkerei" eine jährlich von rund 500.000 Touristen besuchte Attraktion der Extraklasse in Dresden. Pausbäckige Putten, romantische Hirtenszenen und friedlich grasende Kühe – 247,9 Quadratmeter handbemalte Fliesen mit märchenhaft schönen Motiven von Villeroy & Boch sind im nach dem Guinness-Buch "Schönsten Milchladen der Welt" zu bewundern, der 1892 für Pfunds Molkerei entstand. Dazu gibt es das wundervolle Buch von Dr. Jürgen Helfricht "Pfunds Molkerei. Der schönste Milchladen der Welt" (9.95 Euro). Reich farbig illustriert, stellt es nicht nur die einzigartige Sehenswürdigkeit, sondern auch ihre Entstehung und Rettung vor. Lassen Sie sich verzaubern von der Erfolgsgeschichte der Gebrüder Pfund, die mit sechs Kühen hinter einem Schaufenster begannen und eine der führenden Molkereien Europas schufen. Erfahren Sie alles über das Schlemmerparadies für Käse-Liebhaber, welches bis heute die Einkaufskultur der „guten alten Zeit“ konserviert.

Über 70 Jahre nach der Zerstörung durch einen Luftangriff am 17. April 1945 durch Bomber erhielten 12 Fenster der Auferstehungskirche im Dresdner Stadtteil Plauen für 78.000 Euro ihre prachtvolle florale Jugendstilausstattung zurück. Einst vom Glasmaler Bruno Urban (1851 - 1910) geschaffen, konnten die im Kirchenkeller aufbewahrten 250 Einzelteile jetzt wieder von sachkundiger Hand zusammengefügt werden.  

Mit einem Festival, das vom 12. bis zum 21. August in der Oberlausitz stattfindet, wird das 675-jährige Gründungsjubiläum des Sechsstädtebundes gefeiert. Zum Schutz des Landfriedens in dem Gebiet, das später Oberlausitz genannt wurde, schlossen sich am 21. August 1346 die Städte Bautzen, Görlitz, Kamenz, Lauban, Löbau und Zittau zusammen.