Nach 23 Jahren als Medizinischer Vorstand an der Spitze des Dresdner Uniklinikums (über 1000 Ärzte, mehr als 2000 Pflegekräfte) wird der 74-jährige Prof. Dr. med. Michael Albrecht zum Jahresende 2024 durch den Leipziger Prof. Dr. med. Uwe Platzbecker abgelöst.

Auf dem Königstein, Europas größter Felsenfestung in der malerischen Sächsischen Schweiz, kann man am Sonntag, dem 9. Juni 2024 die Panoramaaussicht und ein Frühstück genießen. Bevor das Museum normalerweise öffnet, gibt es ab 9 Uhr am Blitzeichenplateau ein Sektfrühstück. Der Morgenspaß, zu dem eine Festungsführung gehört, ist nicht ganz billig (Erwachsene 58,90 Euro, Kinder 34,90, Kinder von 11 bis 15 nur 22,90 Euro). Die nächsten Morgenpicknick-Termine sind am 28. Juli, 18. August und 8. September.

Der Sächsische Verdienstorden - die höchste staatliche Auszeichnung im Freistaat Sachsen - wird in diesem Jahr auch an die 81-jährige Radebeuler Allgemeinmedizinerin Dr. med. Heidelore Geistlinger vergeben. Sie zählte nicht nur zu den Mitgründern eines Bilz-Bundes, der an den Radebeuler Naturheiler Friedrich Eduard Bilz (1842 - 1922) erinnert. Sie betrieb als langjährige Chefin dieses Bundes auch die kommerzielle Weiterbildung von Allgemeinmedizinern, welche eine Zusatzbezeichnung auf naturheilkundlichem Gebiet zu erwerben wünschten. Im Kassenhaus des Bilz-Bades richtete der Verein mit professioneller Unterstützung des Karl-May-Museums eine Gedenkstätte für Bilz ein.   

Die Orgel unserer weltberühmten Dresdner Frauenkirche, die Königin der Instrumente, sucht einen neuen Organisten. Nach Kündigung des alten Organisten und seinem plötzlichen Tod werden am 3. und 4. Juni 2024 vier Kandidaten in einem 45-minütigem Vorspiel-Konzert (je 14 Uhr und 16.15 Uhr) ihre hohe Tastenkunst demonstrieren. Der Eintritt ist kostenlos.

1724 bis 1726 wurde Schloss Übigau im Auftrag des Reichsgrafen Jakob Heinrich von Flemming erbaut und vor dem Bezug durch Sachsens berühmtesten Kurfürsten, August den Starken, erworben. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts Teil der Maschinenbauanstalt Übigau bzw. der dortigen Schiffswerft, ist es seit Jahrzehhnten vom Verfall bedroht. Der jetzige Eigentümer gestattet der Komödie Dresden, das marode Schloss als Sommerkulisse zu nutzen. "Natürlich blond" heißt das aktuelle Musical, welches man jetzt hier erleben kann.

Die Tourismusregion Altenberg-Zinnwald, wo seit dem Mittelalter bis 1991 Zinn abgebaut wurde, erwartet ein neues Bergbau-Großprojekt. Denn tief im Gestein lagert das u.a. für die moderne Chip-Industrie weltweit begehrte Lithium. Am 1. Juni 2024 veranstaltet die von Freiberg nach Altenberg umgezogene Lithium GmbH im Bohrkernlager (27 Kilometer Gesteinskerne) ihren ersten Tag der offenen Tür. Bald werden hier von Bergleuten pro Jahr 1,5 Millionen Tonnen Lithium-Glimmer abgebaut. Die Aufbereitungsanlage wird in Liebenau oder Bärenstein errichtet.  

Am Freitag, dem 31. Mai 2024, feiert das Dresdner Diakonissenkrankenhaus seinen 180. Jahrestag. Doch Geldsorgen bedrücken die Diakonissen, Ärzte und Pfleger der konfessionellen Klinik. Die einst wohltätige und heute der Marktwirtschaft unterworfene Einrichtung mit 230 Betten, 1400 Mitarbeitern, eigener Kirche, Kindergarten, Altenpflege, Paramentenwerkstatt und Hostienbäckerei arbeitet nicht mehr rentabel, hofft auf Finanzspritzen des Freistaates. Vier Adelsfrauen, Wilhelmine von Brause, Freifrau Henriette von Wirsing, Ulrike von der Leipziger und Gräfin Louise Charlotte Hohenthal-Königsbrück gründeten die Diakonissenanstalt 1844 nach dem Vorbild der Kaiserswerther Diakonie. Die Zukunft liegt nun in Gottes Hand. Es wäre nicht der erste Fall, dass ein traditionsreiches Dresdner Klinikum für immer schließt. 1945 war das Ende vom "Carolahaus", der nach Königin Carola von Sachsen benannten Klinik des Deutschen Roten Kreuzes mit 250  Betten.

Laut Nationalparkverwaltung ist durch den akuten Borkenkäferbefall die Stabilität abgestorbener Fichtenbestände stark zurückgegangen. Im gesamten Nationalparkgebiet besteht deshalb durch abgestorbene Bäume und zusammenbrechendes Totholz auf vielen Wegen eine sehr hohe Gefährdung. Insbesondere im hinteren Teil des Nationalparks gibt es Wege, die gegenwärtig unpassierbar sind. Dazu zählen der Wettinweg zwischen Oberer Schleuse und der Niedermühle oder in den Westelschlüchten der Aufstieg Bärfangwände (Bergpfad Kleiner Zschand).  

Zum 140. Geburtstags des historischen Raddampfers "Diesbar" organisiert die Weiße Flotte eine Fahrt in die "Nudelstadt" Riesa! Einst gab es den täglichen Linienverkehr nach Riesa. Das ist zwar Geschichte. Doch am 19. Juli 2024, 12.30 Uhr, legt die "Diesbar" vom Terrassenufer in Dresden ab und nimmt Kurs auf Riesa. Während der Fahrt wird an allen Anlegern entlang der Strecke (Radebeul, Meißen, Diesbar und Seußlitz) gehalten. Nach etwa fünf Stunden Fahrt kommt der Elbdampfer um 17:15 Uhr in Riesa an. Die Rückfahrt ist für den 21. Juli 2024, 10.30 Uhr, geplant.

 

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird heute, gegen 17 Uhr, zu einer Rede auf dem Dresdner Neumarkt vor etwa 15.000 Jugendlichen erwartet. Deshalb sollem von 15 bis 19 Uhr Künstlerinnen und Künstler die Versammelten unterhalten, sind Verkehrseinschränkungen zu erwarten. Zu den Begleitbands und Sängern zählen Elif, DJ und Musikproduzent Bennett, bekannt für seinen Techno-Remix des französischen Filmtracks „Vois sur ton chemin“, Musikproduzent Alle Farben sowie Clueso. Dazu ein Kinderchor aus Warschau.

 

Sie wirbt für sich als Wein- und Gartenstadt Sachsens, besitzt so viele Villen und Millionäre wie kaum eine andere Stadt im Freistaat.  Am1./2. Juni 2024  können die garten- und kunstbegeisterten Besucherinnen und Besucher wieder von 13 bis 18 Uhr mehrere der privaten Radebeuler Gärten besuchen. In einigen werden zeitgenössische Kunstwerke präsentiert, wird sogar Musik aufgeführt.

Am morgigen 27. Mai, gegen 17 Uhr, will Frankreichs 46 Jahre alter Präsident Emmanuel Macron auf der Bühne vor unserer Dresdner Frauenkirche eine Rede an Europas Jugend halten. Das war schon einmal - für Juli 2023 - geplant. Damals sagte die französische Seite die komplette Staatsvisite wegen der schweren Ausschreitungen in Paris ab. Es wird erwartet, dass man Macron die Rede sogar in deutscher Sprache vorbereitet hat.

Zum erwarteten Staatsbesuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Deutschland gehört ein Abstecher nach Schloss Moritzburg bei Dresden. Am Montag, dem 27. Mai, wird er gegen Mittag am Barockschloss erwartet. Auch wird er mit seiner Gemahlin und geladenen Gästen in "Adams Gasthof" speisen. Der Schlossparkplatz wird gesperrt, die Pferdedroschken müssen sich an diesem Tag einen anderen Startplatz suchen.

Mit Wolfgang Friebel verstarb jetzt einer der bekanntesten Gärtner Sachsens, der in die Fußtapfen der königlichen Hofgärtnermeister des Hauses Wettin trat, mit 72 Jahren an einem Krebsleiden. 16. Jahre lang war er Gartenmeister in Schloss und Park Pillnitz, der einstigen Sommerresidenz der sächsischen Kurfürsten und Könige. Auch den Ausstellungen "Dresdner Frühling im Paialis" im Palais im Großen Garten drückte er alljährlch seinen unverwechselbaren Stempel auf. Seine letzte Ruhe findet er auf dem Friedhof in Dresden-Hosterwitz, nahe dem Pillnitzer Schlosspark.

Der Tourismus im Elbsandsteingebirge hat sich stabilisiert, mit 3,5 Millionen Gästen pro Jahr hat die Sächsische Schweiz etwa wieder die gleiche Besucherzahl wie vor Corona. Obwohl im Nationalpark 400 Kilometer Wanderwege existieren, herrscht bei einigen Attraktionen wie dem Pfaffenstein Andrang. Nun wird nun sogar über eine Lenkung der Besucherströme zwischen den Felsen nachgedacht.