Für den sogenannten "Lößnitzdackel", die Schmalspurbahn zwischen Radebeul Ost, Moritzburg und Radeburg, ist 2024 das Jubeljahr der Jubiläen. Am 16. September 1884, vor 140 Jahren, wurde der öffentliche Verkehr aufgenommen. Am 10. August 1974 verkehrte erstmals der Traditionszug als Sonderfahrt mit ausgesuchten historischen Fahrzeugen. Der daraus hervorgegangene Verein Traditionsbahn Radebeul e.V. ist damit der Dienstälteste Schmalspur-Museumsbahnverein in Ostdeutschland.

In Sachsen, dem Land der Hobbyimker, gibt es große Sorge um das Überleben der Bienenvölker. Seit 2004 breitet sich die zuerst nach Südfrankreich eingeschleppte Asiatische Hornisse, Vespa velutina, in Europa aus. Vor zehn Jahren war die Hornissenart, welche Honigbienen frisst bzw. deren Völker aushungert, in Süd- und Westdeutschland angekommen. Letztes Jahr wurden ihre Nester in Tschechien und Berlin entdeckt. Nun bangen die Imker im Freistaat um hiesige Bienenvölker, welche in anderen Ländern Europa durch die eingewanderte Hornissen-Plage schon arg dezimiert sind.

Es ist nur 519 Hektar groß, zählt 38 Haupterwerbswinzer und hunderte Hobbywinzer. Jetzt ist eine gute Zeit, entlang der 60 Kilometer langen Sächsischen Weinstraße die etwa 75 im Elbtal angebauten Weine zu probieren. Ob Schloss Hoflößnitz oder eine der Straußwirtschaften am Wanderweg durch die Rebterrassen - der Besuch lohnt immer.

Rothäute und Westmänner, Pulverdampf und Pferdehufe - all dies bietet Abenteuerschriftsteller Karl May (1842 - 1912) in seinen unvergleichlichen Romanen. Die Felsenbühne Rathen ist seit 1938 eine der berühmtesten Karl-May-Bühnen Deutschlands. Seit Pfingsten ist dort wieder der edle Indianer-Häuptling Winnetou im Stück "Shatterhand" zu sehen.

Kein Maestro wirkte so lange wie der Königliche Kapellmeister Ernst Edler von Schuch (1846 - 1914) mit der Sächsischen Staatskapelle zusammen. 42 Jahre lang war der Ausnahme-Dirigent dem vom König bezahlten Orchester in Sempers einzigartigem Opernhaus verbunden. Zu seinem 110. Todestag zeigt die Stadtgalerie Radebeul, wo Schuch wohnte, vom 1. Juni bis 18. August eine Ausstellung mit Schuchs Porträts des Malers Robert Sterl (1867 - 1932).  

Ob Bad Gottleuba oder Schmilka - Pfingstmontag 2024 öffnen in Sachsen 103 historische und gewerbliche Mühlen ihre Pforten. Neben uralter Mühlenromantik ist u. a. die faszinierende Technik der Getreideverarbeitung zu bewundern.

Pfingsten kommt aus dem Griechischen und bedeutet der 50. Tag der Osterzeit, also 49 Tage nach Ostersonntag. Das hohe christliche Fest erinnert an die Sendung des Geistes Gottes zu den Jüngern Jesu oder die Ausgießung des heiligen Geistes in ihre Hirne. Die den einzig wahren Glauben von der Dreieinigkeit Gottes als Vater, Sohn und Heiliger Geist praktizierende Christenheit auf der Erde versteht das Pfingsfest auch als Gründung der Kirche.

 

 

Der mittelalterliche Arzt Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, war der Namenspatron. Seit 120 Jahren stellt die Bombastus Werke GmbH mit heute 155 Mitarbeitern rund 200 naturheilkundliche Mittel z. B. aus Pflanzen wie Salbei her, erwirtschaftet damit 13 Millionen Euro pro Jahr. .   

Pendler und Reisende müssen sich auf die Sperrung des Dresdner Hauptbahnhofes sowie massive Ausfälle im Nah- und Fernverkehr der Landeshauptstadt Anfang Juni einstellen. Vom 6. Juni, 18 Uhr, bis 10. Juni, 4 Uhr, steht der Verkehr im und rund um den Dresdner Hauptbahnhof wegen Bauarbeiten still. Busse sollen z. B. den Fernverkehr zwischen Usti nad Labem (Außig) und Dresden-Neustadt ersetzen.

Die im Norden Dresdens zur Landeshauptstadt Dresden gehörende "Gartenstadt Hellerau" wird immer schöner. 26 Millionen Euro, davon 14 Mio. von Bund und Freistaat, sowie 1 Mio. von der Kommune, wurden verbaut. Gerade wurde die denkmalgeschützte Kasernen-Baracke Ost von 1938 zur Bühne "Black Box" mit 190 Besucherplätzen umgebaut.

Zwischen 15. und 19.  Mai ist es fast unmöglich, in Dresden noch Hotelzimmer zu bürgerlichen Preisen zu buchen. Denn die Band "Rammstein" um den 61-jährigen Rocker Till Lindemann gibt vier Konzerte mit bis zu 70.000 Besuchern in Sachsens Landeshauptstadt. Dafür wird gerade an der Festwiese Rinne ein gigantisches Stadion auf der grünen Wiese errichtet.  

Bis zum 19. Mai 2024 findet das 52. Internationale Dixieland Festival mit 32 Bands (u. a. aus Tschechien, Ungarn, den Niederlanden, Frankreich, Dänemark, Schweden, Österreich, Schweiz, England) und Solisten in Dresden statt.

Sie spenden seit 100 Jahren in Millionen Exemplaren Freude als himmlische Boten unseres einzig wahren dreieinigen Gottes: die kleinen Engel der Grünhainichener Firma "Wendt & Kühn". Was Gretel Wendt (1887 - 1979), die eigentlich Margerethe mit Vornamen hieß, so genial mit 11 weißen Punkten auf den Flügeln schuf, wird jetzt erstmals verändert. 25.000 der Engel bekommen bunte Punkte und sollen damit zum Botschafter für Kinderrechte werden.  

Im Mai startet die Brunnensaison der rund 300 Wasserspeiher in der sächsischen Landeshauptstadt. 98 der Brunnen und Wasserspiele sind in kommunaler Verantwortung. Erstmals wird der 1911 erschaffene Hietzigbrunnen am Rathaus wieder sprudeln. Auch der Artesische Brunnen, dessen Nass aus 243 Meter durch eigenen Überdruck aus der Erde sprudelt, ist nach Rohrreinigungen intakt.   

Ob Deutschland, die Schweiz, Haiti, Indonesien oder Namibia - heute feiert die an die Dreifaltigkeit Gottes und den einzig wahren Glauben verkörpernde Christenheit Christi Himmelfahrt. Dieses Fest wird ammer am 40. Tag der Osterzeit, also exakt 39 Tage nach dem Osztersonntag gefeiert und fällt deshalb immer auf einen Donnerstag. Vom rechten Glauben abgefallene Kreise bezeichnen diesen Tag auch als "Vatertag" oder "Herrentag". Viele nutzen diesen Feiertag für Frühlingsspaziergänge, manche auch für sogenannte "Herrentags-Partien", bei denen vor allem jüngere alkoholisierte Männer durch die Gegend ziehen.